Zimmerpflanzen im Winter 
Montag, Januar 2, 2017, 13:48 - Tipps und Pflanzenschutz
gepostet von Nils

Zimmerpflanzen im Winter


1. Was brauchen Pflanzen im Winter?


- Mäßig Wasser


Im Winter tendentiell weniger gießen, aber trotzdem temperaturabhängig - Je wärmer der Raum, desto mehr Wasser. Orchideen mögen es mit Wasser besprüht zu werden, aber nur mit kalkarmem Wasser

- Licht


Pflanzen brauchen Licht zur Energiegewinnumg, daher immer so hell wie irgend möglich stellen, wenn alle Stricke reißen Pflanzenlampen mit Zeitschaltuhr bieten.

- Dünger


Im Winter nur wenig Dünger geben. Für gewöhnlich haben auch Zimmerpflanzen eine Ruhephase und brauchen nur ein mal im Monat ein wenig Flüßigdünger.

2. Problembehandlung


- Was tun bei zuviel Wasser?


Sind die haarfeinen Saugwurzeln angegriffen oder gar verfault, die Pflanze trocken legen und nur noch selten gießen (aber nicht vertrockenen lassen). Aufbaupräparate wie Mykorrhiza helfen die Pflanze wieder hoch zu peppeln.

- Was tun bei Trauermückenbefall?


Trauermücken kommen durch zuviel Feuchtigkeit oder organische Reststoffe. Nimmt der Befall überhand werden auch gesunde Wurzeln angeknabbert. Auf jeden Fall sind die Biester aber lästig. In den meisten Fällen helfen Gelbtafeln und Sand, bei hartnäckigen Fällen Gießpräpatate.

- Was tun bei Schädlingsbefall?


Es gibt sowohl biologische als auch chemische Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen. Beide wirken gut, wenn auch die biologischen Varianten unter Umständen öfter angewendet werden müssen. Finger unbedingt weg von Hausmitteln. Spüli ist nicht für Pflanzen geeignet, sondern zum Spülen von Geschirr.


Kommen Sie gut über den Winter, ihr
𝕾𝖆𝖒𝖊𝖓 𝕬𝖓𝖉𝖗𝖊𝖆𝖘 Team
Kommentar anschauen oder abgeben ( 1165 mal angeschaut )   |  Permalink
Dickmaulrüsselkäferlarvenalarm 
Dienstag, Oktober 4, 2016, 12:37 - Tipps und Pflanzenschutz
gepostet von Nils
Diese kleinen Biester treiben auf Dachterassen und leider auch in für Überwinterungszwecke herein geholten Kübeln ihr Unwesen und fressen die Pflanzenwurzeln kahl bis auf den Stumpf.



Dickmaulrüssler



Als nachtaktiver Käfer verspeist er die Blätter. Das ist nicht besonders nett, aber bei weitem nicht so dramatisch wie der Schaden, den er an den Wurzeln anrichtet.


Wer diese Taugenichtse findet, sollte unverzüglich Maßnahmen einleiten um sie wieder los zu werden.

Wir haben sowohl biol. Bekämpfungsmöglichkeiten (Nematoden) als auch chemische Varianten. Letztere sind aber ausdrücklich nur in Kübeln erlaubt.
Augen auf!
Euer 𝕾𝖆𝖒𝖊𝖓 𝕬𝖓𝖉𝖗𝖊𝖆𝖘 Team
Kommentar anschauen oder abgeben ( 697 mal angeschaut )   |  Permalink
Blumenzwiebelkiste 
Dienstag, Oktober 4, 2016, 09:29 - Tipps und Pflanzenschutz
gepostet von Nils
Hier ein Selbstversuch aus dem letzten Jahr:



Eine alte Holzkiste mit Zeitung auslegen, mit Erde befüllen und ein paar Tulpen einsetzen. Ab und an ein wenig Wasser (aber nicht zu viel, sonst faulen die Zwiebeln, am Besten auch vor Regen schützen), und ohne weiteres Zutun haben Sie im April eine wunderschöne Kiste mit Frühblühern.

Die Kraft für die Blüte ist in der Zwiebel gespeichert. Generell gilt: Je größer der Zwiebelumfang, desto üppiger wird die Blüte.
Hier macht sich unsere Qualität bemerkbar.

Viel Spass im Garten,
Ihr 𝕾𝖆𝖒𝖊𝖓 𝕬𝖓𝖉𝖗𝖊𝖆𝖘 Team
Kommentar anschauen oder abgeben ( 684 mal angeschaut )   |  Permalink
Im Portrait: Die Schachbrettblume 
Mittwoch, September 28, 2016, 12:10 - Tipps und Pflanzenschutz
gepostet von Nils

Moderne Wiesenblumen-Romantik




(Bildquelle: Wikimedia commons https://commons.wikimedia.org/wiki/Fritillaria_meleagris?uselang=de#/media/File:Sandemar_f%C3%A5gelseservat_2012a.jpg von Holger Ellgaard)

Mit ihrer ausgefallenen Zeichnung und ihrer kontrastreichen Färbung, in Purpur und reinem Weiß, ist die Schachbrettblume (Fritillaria meleagris) die wohl schönste ihrer großen Familie. Wenn schon nicht die Größte ihrer Gattung, ist sie die wohl dekorativste ihrer Art.
Sie eignet sich optimal zur Verwilderung an Orten, um die sich der Gartenliebhaber nicht weiter bemühen muss, und ist somit ein hervorragender Partner für Schneeglöckchen und Winterling. Sie wirken besonders gut in großer Menge, sind aber ebenso eindrucksvoll in kleineren Kübeln oder Gefäßen. Lange nur von Liebhabern erkannt, erlebt die sehr alte Wildpflanze (zu Recht) eine Renaissance in unseren Gärten.

Genau jetzt ist die Zeit, an einen Blütenreichen Frühling zu denken. Diese und weitere ausgefallene Blumenzwiebeln finden sie selbstverständlich bei und im Laden.

Viel Spass im Garten wünscht das 𝕾𝖆𝖒𝖊𝖓 𝕬𝖓𝖉𝖗𝖊𝖆𝖘 Team

Kommentar anschauen oder abgeben ( 818 mal angeschaut )   |  Permalink
Apfel mit großen braunen Flecken 
Montag, Juli 18, 2016, 11:53 - Tipps und Pflanzenschutz
gepostet von Nils
Dieses Jahr steckt der Wurm drin: Erst regnet es Wochenlang, das Gemüse verfault im Boden ohne Chance auf Wachstum und dann sieht das Obst auch noch aus wie verbrannt:



Es handelt sich bei diesem Schadbild tatsächlich um Sonnenbrand. Dieses Phänomen tritt nur nach wochenlanger trüber und regnerischer Witterung mit hoher Luftfeuchtigkeit auf, der ein Temeratursprung folgt. Die bis dahin weiche Epidermis hält plötzlich krasse Extreme nicht aus und es kommt zu einer Überhitzung, in dessen Folge das Chlorophyll zerstört wird.

Das Fruchtgewebe wird tief geschädigt, die Äpfel können früh anfangen zu faulen.

Einzige Vorsorge ist es den Baum bei Auftreten einer solchen Witterung an dem ersten heissen Tag nach der Kälteperiode mit einem Wasserstrahl runter zu kühlen (oder einen Schirm aufstellen 🏖 )

Es wird wieder bestimmt bald besser... irgendwann 😅


Kommentar anschauen oder abgeben ( 834 mal angeschaut )   |  Permalink

<<alpha <Zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | Weiter> omega>>