Blumenzwiebelkiste 
Dienstag, Oktober 4, 2016, 09:29 - Tipps und Pflanzenschutz
gepostet von Nils
Hier ein Selbstversuch aus dem letzten Jahr:



Eine alte Holzkiste mit Zeitung auslegen, mit Erde befüllen und ein paar Tulpen einsetzen. Ab und an ein wenig Wasser (aber nicht zu viel, sonst faulen die Zwiebeln, am Besten auch vor Regen schützen), und ohne weiteres Zutun haben Sie im April eine wunderschöne Kiste mit Frühblühern.

Die Kraft für die Blüte ist in der Zwiebel gespeichert. Generell gilt: Je größer der Zwiebelumfang, desto üppiger wird die Blüte.
Hier macht sich unsere Qualität bemerkbar.

Viel Spass im Garten,
Ihr 𝕾𝖆𝖒𝖊𝖓 𝕬𝖓𝖉𝖗𝖊𝖆𝖘 Team
Kommentar anschauen oder abgeben ( 866 mal angeschaut )   |  Permalink
Im Portrait: Die Schachbrettblume 
Mittwoch, September 28, 2016, 12:10 - Tipps und Pflanzenschutz
gepostet von Nils

Moderne Wiesenblumen-Romantik




(Bildquelle: Wikimedia commons https://commons.wikimedia.org/wiki/Fritillaria_meleagris?uselang=de#/media/File:Sandemar_f%C3%A5gelseservat_2012a.jpg von Holger Ellgaard)

Mit ihrer ausgefallenen Zeichnung und ihrer kontrastreichen Färbung, in Purpur und reinem Weiß, ist die Schachbrettblume (Fritillaria meleagris) die wohl schönste ihrer großen Familie. Wenn schon nicht die Größte ihrer Gattung, ist sie die wohl dekorativste ihrer Art.
Sie eignet sich optimal zur Verwilderung an Orten, um die sich der Gartenliebhaber nicht weiter bemühen muss, und ist somit ein hervorragender Partner für Schneeglöckchen und Winterling. Sie wirken besonders gut in großer Menge, sind aber ebenso eindrucksvoll in kleineren Kübeln oder Gefäßen. Lange nur von Liebhabern erkannt, erlebt die sehr alte Wildpflanze (zu Recht) eine Renaissance in unseren Gärten.

Genau jetzt ist die Zeit, an einen Blütenreichen Frühling zu denken. Diese und weitere ausgefallene Blumenzwiebeln finden sie selbstverständlich bei und im Laden.

Viel Spass im Garten wünscht das 𝕾𝖆𝖒𝖊𝖓 𝕬𝖓𝖉𝖗𝖊𝖆𝖘 Team

Kommentar anschauen oder abgeben ( 995 mal angeschaut )   |  Permalink
Apfel mit großen braunen Flecken 
Montag, Juli 18, 2016, 11:53 - Tipps und Pflanzenschutz
gepostet von Nils
Dieses Jahr steckt der Wurm drin: Erst regnet es Wochenlang, das Gemüse verfault im Boden ohne Chance auf Wachstum und dann sieht das Obst auch noch aus wie verbrannt:



Es handelt sich bei diesem Schadbild tatsächlich um Sonnenbrand. Dieses Phänomen tritt nur nach wochenlanger trüber und regnerischer Witterung mit hoher Luftfeuchtigkeit auf, der ein Temeratursprung folgt. Die bis dahin weiche Epidermis hält plötzlich krasse Extreme nicht aus und es kommt zu einer Überhitzung, in dessen Folge das Chlorophyll zerstört wird.

Das Fruchtgewebe wird tief geschädigt, die Äpfel können früh anfangen zu faulen.

Einzige Vorsorge ist es den Baum bei Auftreten einer solchen Witterung an dem ersten heissen Tag nach der Kälteperiode mit einem Wasserstrahl runter zu kühlen (oder einen Schirm aufstellen 🏖 )

Es wird wieder bestimmt bald besser... irgendwann 😅


Kommentar anschauen oder abgeben ( 1010 mal angeschaut )   |  Permalink
Sack -Schildlaus mit Babies 
Dienstag, Juni 21, 2016, 11:13 - Tipps und Pflanzenschutz
gepostet von Nils
Wer sich schon immer mal gefragt hat, wie sich Schild- oder Wollläuse bewegen, wo sie doch auf den Pflanzen festgesaugt sind, möge sich dieses Bild einer Hortensie anschauen:

Hunderte kleiner frisch geschlüpfter Läuse machen sich auf den Weg die Pflanze komplett auszubeuten. Mich kribbelts schon :D

Wer etwas dagegen unternehmen möchte, kann bei uns im Laden vorstellig werden: Wir haben sehr wirkungsvolle Präparate im Angebot. Sowohl chemische als auch natürliche.

As your wish is!

Viel Spass im Garten, trotz des grausigen Wetters wünscht 𝕾𝖆𝖒𝖊𝖓 𝕬𝖓𝖉𝖗𝖊𝖆𝖘
Kommentar anschauen oder abgeben ( 906 mal angeschaut )   |  Permalink
Buchsbaumzünsler 
Dienstag, Mai 3, 2016, 13:51 - Tipps und Pflanzenschutz
gepostet von Nils
Der Buchsbaumzünsler ist wieder unterwegs.


Wikipedia
schreibt über das "plötzliche" Auftreten des Räupchens
Geographische Verbreitung und Vorkommen

Der Buchsbaumzünsler ist in Ostasien (Japan, China, Korea, Indien, Ferner Osten) beheimatet.[1] In Europa tritt er – vermutlich durch den internationalen Handel mit Baumschulware – als Neozoon auf: Erstmals wurde er 2006 aus Deutschland bekannt, daraufhin 2007 aus der Schweiz und den Niederlanden; 2009 aus Frankreich, Großbritannien und Österreich; 2011 wurde der Buchsbaumzünsler erstmals aus Ungarn, Rumänienund der Türkei gemeldet; er ist auch aus der Slowakei und Belgien bekannt.

In Mitteleuropa wurden seine Raupen erstmals 2006 in Deutschland und 2007 in der Schweiz gefunden, zunächst in Baden-Württemberg, im Raum Basel und am Oberrhein, anschließend auch in Hessen, Nordrhein-Westfalen und in den Niederlanden. Die Population des Siedlungsgebietes um Basel dehnt sich seit 2007 pro Jahr um etwa 5 Kilometer kreisförmig aus und führte hier im Zusammenhang mit einem gleichzeitigen Befall des Bestandes mit der Schlauchpilzart Cylindrocladium buxicola bis 2011 auch zum völligen Absterben eines jahrhundertealten Buchsbaumwaldes bei Grenzach-Wyhlen.


Im letzten Jahr brachten es die Falter dank des milden Frühjahrs auf 4 Populationen, und jede einzelnde war in der Lage eien Buchsbaumwald zu verputzen.

Wer seine Buchse retten will, muss die Falter absammeln oder mit einer Spritzung bekämpfen.

Ungiftige Präparate sind generell zu bevorzugen. Präparate auf Basis des Bacillus thuringensis sind nicht nur ungiftig, sondern auch hochwirksam. Allerdings helfen diese nicht vorbeugend, sondern nur bei akutem Befall.

Vorbeugende Präparate auch chemischer Basis sind aber genau so bei uns im Laden erhältlich.

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich beraten!
Ihr 𝕾𝖆𝖒𝖊𝖓 𝕬𝖓𝖉𝖗𝖊𝖆𝖘 Team
Kommentar anschauen oder abgeben ( 952 mal angeschaut )   |  Permalink

<<alpha <Zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | Weiter> omega>>